Konto

Was bringt die Earth Hour wirklich? 🌌🌍

Am letzten Samstag im März ist es wieder soweit. Die Earth Hour startet, und Menschen auf der ganzen Welt schalten das Licht aus. Wieso sie das machen, und ob sie damit etwas bewirken, erklären wir dir hier.

24. März 2022

|
Klimawandel &-Schutz

Earth Hour: Was ist das überhaupt?

Bei der Earth Hour handelt es sich um die größte Klima-Protestaktion der Welt. Dabei schalten Menschen, Städte und Unternehmen aus der ganzen Welt immer am letzten Samstag im März um 20:30 Uhr für eine Stunde das Licht aus. So wollen sie ein Zeichen für den Klimaschutz und unseren lebendigen Planeten setzen. 

Die erste Earth Hour in Deutschland fand bereits im Dezember 2007 statt. Allerdings kann man das wohl schlecht als “Hour” bezeichnen, denn die “Stunde der Erde” dauerte zu diesem Zeitpunkt gerade einmal fünf Minuten. 🕣

Woher kommt’s?

Die erste Aktion der Earth Hour entstand im Jahr 2007 aus einer Kampagne des WWF in Australien.🇦🇺 Durch die immer häufiger werdenden Waldbrände, die Trockenheit und den Wassermangel rückte der Klimawandel mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Daher entstand das Ziel, die CO2-Emissionen der größten australischen Stadt Sydney innerhalb eines Jahres um fünf Prozent zu senken. 

Am 31. März 2007 wurde das erste Mal durch das Licht ausschalten zwischen 19:30 Uhr und 20:30 Uhr Ortszeit auf die Energieverschwendung durch unnötige Beleuchtung hingewiesen. 💡

Die Earth Hour war entstanden und erfreute sich weltweit immer größerer Beliebtheit. So erfolgten im selben Jahr sowohl in Amerika als auch in Europa noch weitere Aktionen. Mittlerweile beteiligen sich 190 Länder an der Earth Hour. 🌍

Motto der Earth Hour 2022

Auch dieses Jahr findet die Earth Hour am Samstag, den 26. März wieder statt. Dabei soll anlässlich des Krieges in Europa vor allem ein Zeichen für Frieden, Klimaschutz und einen lebendigen Planeten gesetzt werden. Die Earth Hour gilt als größte friedliche Klimaschutzaktion der Welt und steht dafür, Menschen über Grenzen hinweg zum Schutz der Erde zusammen zu bringen. Vor allem dieser Gedanke soll heuer besonders hervorgehoben werden. ☮️

Der Abhängigkeit fossiler Energien, die nicht nur dem Klima schadet, sondern auch Diktaturen und Völkerrechtsverstöße finanziert, soll ein Ende gesetzt werden. Gerade daher wird der umfassende Ausbau von erneuerbaren Energien benötigt. Hier bietet die Earth Hour eine gute Gelegenheit, die Politik daran zu erinnern, dass sie dafür konkrete Maßnahmen auf den Weg bringen muss. 

Bringt das wirklich etwas?

Einmal kurz für eine Stunde das Licht ausmachen – Was bringt das eigentlich? Wenn du dir diese Frage stellst, bist du vermutlich nicht allein. 

Schon 2007 hat das Ökoinstitut für die erste Earth Hour mitgerechnet: Wenn in Deutschland die Hälfte aller Haushalte für nur fünf Minuten das Licht ausschalten würden, spart das 343 Tonnen CO2. Das ist so viel CO2 wie 33 Leute in einem Jahr in die Luft pusten. 💨

Im Jahr 2021 nahmen 585 Städte, 448 Unternehmen und tausende Privathaushalte an der Klimaprotestaktion teil. Was bringt das also heute? 

Wir gehen davon aus, dass die halbe Welt bei der Aktion mitmacht. Jede Person spart rund 0,018 kWh Strom. Daraus ergibt sich eine Gesamtersparnis von rund 70,9 Mio kWh. Das entspricht etwa 28.400 Tonnen CO2. 

Leider ist das nicht viel! Verglichen mit einem Tempolimit von 130 auf allen deutschen Autobahnen könnte allein Deutschland pro Jahr sogar 2 Mio Tonnen CO2 sparen. 🛣️

So kannst du beitragen! 

Du möchtest auch einen Beitrag zur Earth Hour 2022 leisten? Dann melde dich bei WWF einfach an. So können alle Menschen, die allein in Deutschland mitmachen, auf der Earth-Hour-Karte sichtbar gemacht werden und das Signal für Frieden und Klimaschutz strahlt noch heller. 

Am 26. März 2022 um 20:30 Uhr wird dann für einen Stunde das Licht ausgeschalten. Fotos oder Videos können auch in den sozialen Netzwerken mit den Hashtags #LichtAus uns #EarthHour geteilt werden.  🌌🌍

Unser Fazit 🐙

An sich finden wir die Earth Hour eine sehr gute Möglichkeit, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen! Durch das Lichtausschalten hat jeder die Möglichkeit mitzumachen und ein Zeichen zu setzen. 

Allerdings nutzen gerade auch viele Unternehmen die Earth Hour für Greenwashing. Das Licht wird dann symbolisch an einem Tag ausgeschalten und am nächsten Tag gerät der Klimaschutz in Vergessenheit. 

Wir bei Octopus Energy haben es zu unseren Mission gemacht, die Energiewende wirklich voranzutreiben. Denn nur mit dem Lichtausschalten als eher symbolischen Charakter ist es nicht getan.🐙

Dazu brauchen einen “System-Level-Change”. Die Art und Weise, wie wir Energie verbrauchen muss dabei grundlegend geändert und mit Technologie smarter gestaltet werden.  Wir nennen das “einen großen grünen Tentakelabdruck hinterlassen” auf dem Weg zur globalen Energiewende. 

Letztlich hilft es vor allem, wenn saubere, grüne Energie für alle weltweit so bezahlbar wie möglich wird. Das ist unsere Mission. Wenn du mehr dazu wissen willst, dann schau doch mal im Blogartikel  “Wie Octopus Energy die globale Energiewende pusht 🌍” vorbei. 

Wir möchten daher nicht nur an einem Tag im Jahr mal kurz das Licht ausknipsen, sondern sagen dem Klimawandel auch langfristig den Kampf an.

Du willst dabei sein und dich der globalen Bewegung anschließen? Dann steig auf sauberen Ökostrom von Octopus Energy um. Ein unverbindliches Angebot kannst du dir hier einholen.🐙


Author Image

Veronika Gott
Product & Marketing Werkstudentin

Titelbild: © Unsplash - Thomas Charters

Der schnellste Weg zu deinem Angebot:

Einfach PLZ eingeben