Was ist Bioenergie und wie wird daraus Strom? 🌽💡

Bioenergie ist die Gewinnung von Energie aus organischen Substanzen, wie Gülle oder Mais. Wie aus diesen brauchbare Energie für dein Haus und Auto entsteht, erklären wir dir.

22. Dezember 2023

|
Strom
Energiequellen

In Deutschland ist Bioenergie die am häufigsten genutzte erneuerbare Energiequelle und macht laut Angaben der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. knapp über 50% des gesamten erneuerbaren Energieanteils aus. Bioenergie spielt eine herausragende Rolle bei der Wärmeerzeugung sowohl für die Industrie als auch für private Haushalte. Hauptsächlich wird in Deutschland zur Energieerzeugung Mais verwendet, da dieser hohe Ergebnisse zu eher niedrigeren Kosten erzeugt. Aber auch Gülle trägt einen Teil bei. 💩

Wie wird aus Pflanzen und Co. nutzbare Energie?

Biomasse ist grundsätzlich mal jegliche organische Substanz, die durch Tiere oder Pflanzen entsteht. Bei der Erzeugung von Bioenergie werden allerdings vor allem angebaute Pflanzen und biogene Abfallstoffe aus Landwirtschaft, Industrie und Haushalten verwendet. Wir nehmen zum Beispiel mal Mais, der Prozess funktioniert aber für alle Rohstoffe sehr ähnlich. Um aus Mais Energie zu gewinnen, wird er als erstes fermentiert. Dieser Prozess ist vergleichbar mit der Gärung von Lebensmitteln, um ihre Haltbarkeit zu verlängern. Dem Mais wird hier durch spezielle Bakterien Sauerstoff entzogen, um an die in ihm gespeicherte Sonnenenergie zu gelangen.

Durch diesen Prozess entstehen zwei Hauptprodukte: Biogas und Gärreste. Die Gärreste können als Dünger verwendet werden und werden somit wieder der Landwirtschaft zur Verfügung gestellt. Das im Fermenter gesammelte Rohbiogas kann zur Erzeugung von Bioenergie genutzt werden. Dies geschieht entweder vor Ort oder in einem Blockheizkraftwerk (BHKW), wo das Gas verbrannt wird, um einen Generator anzutreiben, der wiederum Strom erzeugt. Dabei entsteht gleichzeitig Wärme, die ebenfalls genutzt werden kann. Beides wird an Haushalte weitergeleitet. 

Bioenergie Funktionsweise

Um aus Biomasse Treibstoff für Autos zu gewinnen, werden Ölpflanzen, wie zum Beispiel Raps, mit Alkohol und einem Katalysator versetzt. Dadurch kommt es zu einer chemischen Reaktion des Öls, sodass Biodiesel entsteht. Dieses kann dem herkömmlichen Diesel zugemischt werden. Alternativ können auch andere pflanzlichen Rohstoffen vergärt werden, wobei der Alkohol Bioethanol entsteht, welcher auch Diesel beigemischt werden kann. 

Vorteile der Bioenergie

Der Einsatz von Bioenergie zur Gewinnung von Energie bringt einige Vorteile mit sich. Wir fassen  hier die wichtigsten zusammen: 

🌿 Bioerdgas hat eine Vielzahl an Anwendungsbereichen. Es kann damit sowohl Wärme fürs Heizen und für industrielle Zwecke, als auch Strom als auch Treibstoff für dein Auto generiert werden.

🌿 Bioerdgas kann gut gespeichert werden. So kann man die Erzeugung dem Verbrauch anpassen und bedarfsabhängig Strom und Wärme erzeugen. Dadurch sind wir unabhängig vom Wetter oder der Tageszeit, wie bei Wind- oder Solarenergie. Das sind wir bei Bioenergie übrigens generell nicht, denn Biomasse kann bei jedem Wetter erzeugt werden. ☁️

🌿 Zudem ist Bioenergie zwar nicht komplett emissionsfrei, aber emissionsneutral. Das bedeutet, dass ausgestoßene Emissionen wieder von den neu angebauten Pflanzen neutralisiert und abgebaut werden. 💐

🌿 Letztlich ist auch ein wichtiger Punkt, dass die Erzeugung von Biomasse ein zusätzliches Einkommen für lokale Landwirte sein kann. Damit werden diese unterstützt und gleichzeitig grüne Energie erzeugt.

Schwierigkeiten der Bioenergie

Nichts ist perfekt. Und während die Bioenergie eine gute, grüne Quelle an Energie für einige verschiedene Anwendungszwecke anbietet, hat sie natürlich auch ihre Schattenseiten. 

Zu diesen gehört beispielsweise der Fakt, dass die Flächen für den Anbau neuer Biomasse begrenzt sind. Das kann Konkurrenzen auslösen und es stellt sich die Frage, was priorisiert werden soll: die Verwendung des Ackers für Nahrung oder für Energie. 

Zudem kommt, dass die Generierung von Bioenergie bei falschem Einsatz der Natur schaden kann. Wenn beispielsweise Wälder zur Gewinnung von Bioenergie durch Holz abgeholzt werden, können wichtige Lebensräume und Ökosysteme zerstört werden. Dementsprechend würde die Erzeugung von Bioenergie hier nicht nachhaltig sein. Aus diesem Grund ist es nicht an jedem Ort ökologisch sinnvoll, auf Bioenergie zu setzen. 

Fazit 🐙

Während Bioenergie nicht überall sinnvoll ist, kann sie bei richtigem Einsatz eine gute Chance sein, Treibhausgase zu vermeiden. In Deutschland profitieren wir bereits in vielen verschiedenen Bereichen stark von ihrer Verwendung. Die FNR erfasste, dass Bioenergie das Potential hat, bis 2050 ganze 23 % unseres Gesamtenergiebedarfs abzudecken. Im Gegensatz dazu haben allerdings andere erneuerbare Energiequellen ein weit größeres Potential. Wind- und Solarenergie haben laut einem Artikel der Energiezukunft das Potenzial, bis 2025 ganze 100% unseres Energiebedarfs zu decken – hier ist nicht nur von Deutschland die Rede, sondern von der ganzen Welt. Dementsprechend ist Bioenergie zwar eine gute Quelle, jedoch sollten wir auch nicht komplett auf sie setzen. 


Author Image

Luca Illgen
Marketing Werkstudent