Gaspreissenkung 2023: Einige Gasumlagen entfallen

27. September 2023

|
Energiewirtschaft &-Politik
Gas

Rund ein Jahr ist die Erhebung der Gasumlage her und sorgt seitdem für Gaspreise, die es in sich haben. Die seit Anfang Oktober 2022 bestehende Preiserhöhung soll nun herabgesetzt werden – doch nicht alle Energieanbieter geben die Preissenkung an ihre Kund*innen weiter. Was sich genau geändert hat und wie sich diese Änderungen auf den aktuellen Gaspreis auswirken, erfährst du hier! 🏡💶

Was ist die Gasumlage und weshalb wurde sie erhoben?

Mit dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine kam es Anfang Oktober 2022 zu einem Energieengpass: Die Gasimporte, die zu großen Teilen aus Russland kamen, fielen weg, weshalb die Gasimporteure den teuren Heizstoff zu besonders hohen Preisen auf dem Weltmarkt einkaufen mussten und große finanzielle Verluste erlitten.

Um die Importeure vor einer Insolvenz zu bewahren und die Energieversorgung weiterhin zu gewährleisten, beschloss die Bundesregierung deshalb, die Importeure mit einer Gasumlage finanziell zu unterstützen. Finanziert wird diese Umlage seitdem von den Verbraucher*innen – eine Herausforderung für zahlreiche Haushalte.

Gasumlagen-Wegfall ab dem 01. Oktober 2023

Nachdem mit der Gasumlage im Oktober 2022 die Gaspreise deutlich erhöht wurden, sollen ein Jahr später, zum 01. Oktober 2023, laut dem Unternehmen Trading Hub Europe (THE), welches die Umlagen bestimmt, zwei der Umlagen wegfallen: die Konventierungs- und die SLP-Bilanzierungsumlage. Bisher machen diese Umlagen einen Unterschied von 0,57 Cent (Bilanzierungsumlage) und 0,038 Cent (Konventierungsumlage) pro Kilowattstunde aus. Klingt nach wenig, summiert sich aber – denn für Versorgungsunternehmen bedeutet der Wegfall eine Preissenkung von ca. 0,65 Cent pro Kilowattstunde. 💰 Außerdem werden das Konvertierungsentgelt sowie das VHP-Entgelt gesenkt. 

Wird dieser Betrag an die Kund*innen weitergegeben, können sich die Eigenheimbesitzer*innen auf eine Preissenkung von bis zu 195 € pro Jahr freuen. Wir sagen: Wurde auch Zeit. Niemand sollte wegen zu hoher Energiekosten vor finanzielle Herausforderungen gestellt werden! 💚

Viele Begriffe – wir erklären sie

SLP-Bilanzierungsumlage

Die SLP-Bilanzierungsumlage war während der Energiekrise notwendig, um die gleichmäßige Auslastung des Gasnetzes zu garantieren. Denn wird mehr Gas verbraucht als geplant, muss der zusätzliche Bedarf kurzfristig am Markt beschafft werden und diese Zusatzeinkäufe waren während der Energiekrise sehr teuer.
Generell existierte diese Umlage schon länger, wurde aber ab dem 1. Oktober 2022 angehoben. Da sich die Lage auf dem Energiemarkt nun entspannt hat, wird die Bilanzierungsumlage wieder auf 0,00 Cent pro kWh gesenkt. SLP steht in diesem Fall für “Standard-Last-Profil”, das für Haushalts-Kund*innen mit durchschnittlichem Verbrauchangewendet wird.

Konvertierungsumlage & Konvertierungsentgelt

Konvertieren kommt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie “umwandeln, verwandeln". Die Konvertierungsumlage ist also eine “Umwandlungsumlage” und finanziert die Umwandlung von Gas. Diese ist notwendig, da wir aus dem In- und Ausland zwei unterschiedliche Arten von Gas geliefert bekommen. Diese unterscheiden sich physikalisch voneinander und haben nicht denselben Brennwert. Das Gasnetz kann jedoch nur eine Sorte gleichzeitig transportieren, weswegen die andere Sorte erst chemisch umgewandelt werden muss. Für diese Umwandlung fällt außerdem ein Konvertierungsentgelt für die qualitätsübergreifende Bilanzierung an.

VHP-Entgelt

VHP steht in diesem Fall für “Virtueller Handelspunkt”. Virtuelle Handelspunkte sind Voraussetzung dafür, dass Handelsteilnehmer Preise für Erdgas festlegen können und die Übergabe an einem festen Punkt stattfindet. Für die Nutzung dieses virtuellen Handelspunktes wird ein Entgelt erhoben, um die direkt und indirekt durch den Virtuellen Handelspunkt entstehenden Kosten zu decken. 

Viele Gasanbieter geben die Gaspreissenkung ab Oktober 2023 nicht weiter

Es könnte so einfach sein, ist es aber nicht – denn viele Energieanbieter stellen sich quer und wollen den Gasumlagen-Wegfall nicht an ihre Kund*innen weitergeben. In den meisten Fällen werden es wohl nur die Neukund*innen sein, die auf einen Preisnachlass hoffen dürfen; Bestandskund*innen profitieren oft nicht von der Gaspreisentwicklung durch den Gasumlagen-Wegfall. Viele große Anbieter geben die Preissenkung vorerst nicht weiter.

Andere Energieunternehmen, äußern sich bisher nicht zu ihren Plänen hinsichtlich der Gaspreissenkung 2023. Hier empfehlen wir allen Kund*innen einmal nachzufragen und sich gegebenenfalls nach anderen Anbietern umzusehen, denn: Die Gaspreisentwicklung betrifft uns alle. Jede*r von uns hat seinen Teil dazu beigetragen, die Umlagen zu finanzieren – ebenso sollte auch jede*r von der Gaspreissenkung 2023 profitieren!

Deshalb gehen wir mit gutem Vorbild voran und geben die Preissenkung selbstverständlich ab Oktober 2023 an unsere Kund*innen weiter! Wir hoffen, dass viele weitere Anbieter unserem Beispiel folgen. 🐙

Die Gaspreise fallen, aber die Entlastung bleibt aus: warum das rechtlich möglich ist

Wir finden: Die Gaspreissenkung 2023 an unsere Kund*innen weiterzugeben ist selbstverständlich. Doch leider sehen das nicht alle Energieanbieter so und halten die Entlastung zurück. Rechtlich gesehen dürfen sie das, denn die beiden Umlagen, die entfallen, gehören zu den sogenannten Netzentgelten, so der BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft). Netzentgelte können, müssen aber nicht zum Stichtag an die Kund*innen übertragen werden. Demnach besteht kein Anspruch darauf, vom Gaspreis, der aktuell so günstig ist wie schon lange nicht mehr, zu profitieren.

Wie du von der Gaspreisentwicklung profitieren kannst

Nicht alle Energieanbieter teilen den Preisnachlass durch den Gasumlagen-Wegfall mit ihren Kund*innen. Äußert sich dein Anbieter nicht zu seinen Plänen, empfehlen wir dir, noch einmal gezielt danach zu fragen. Bekommst du keine oder nur eine unbefriedigende Antwort, kann es sinnvoll sein, über einen Anbieterwechsel nachzudenken. Gleiches gilt, wenn dein Energieversorger sich von Anfang dagegen entscheidet, die Gaspreissenkung 2023 an dich weiterzugeben. 

Unser Tipp: Bei Octopus Energy setzen wir auf Fairness und Miteinander. Deshalb geben wir den Preisnachlass voll und ganz an unsere Kund*innen weiter. Das Beste daran: Bei uns erhältst du einen unglaublich guten Kundenservice, langfristig faire Tarife und noch dazu 100 % Ökostrom. Wechsle jetzt zu Octopus Energy und hol aus deinem Tarif das Beste für dich und die Umwelt heraus! 🌍💚 


Author Image

Feli Ammermann
Marketing Werkstudent

CO2-Wolke auf blauem Himmel

CO2-Preis erklärt und was er für deinen Geldbeutel bedeutet

17. Mai 2024

Windrad

Strom rationieren – wie du davon profitieren kannst

10. Januar 2024

Blogheader-Verbraucherstudie

Die Ergebnisse unserer Verbraucherstudie - Das sollte sich jetzt ändern 🤨

10. Juli 2023

blog-geg

Wie das Gebäude-Energiegesetz die Zukunft des Heizens beeinflussen wird 🌬️☀️

22. Juni 2023

blog-energiepreisbremsen

Energiemarkt News im März: Interview mit Experte Sebastian zu Energie­preis­bremsen

30. März 2023

Wie-stets-um-unsere-Gasspeicher

Wie stets um unsere Gasspeicher? 🕵️

28. März 2023

Strom- und Gaspreis­bremse – Einfach erklärt 🤓

21. März 2023

Smart Meter Manifest

Smart Meter Rollout jetzt!

10. Februar 2023

dezemberhilfe-headerbild

Gas-Einmalzahlung im Dezember ❄️

07. Dezember 2022

Dank Kombi aus PV-Anlage und Heimspeicher: Smart Meter entlasten das Netz und helfen beim Sparen

29. November 2022

Blogheader Gasumlage

Gasumlage – was ist das und wer muss sie bezahlen? 🧐

12. August 2022

Wegfall der EEG-Umlage: Alle Infos für unsere Kund*innen 🌍 🌱

05. April 2022

Wie unabhängig können wir von Erdgas aus Russland werden?

28. März 2022

Die aktuelle Lage auf dem Energiemarkt ⚡️

14. März 2022

Wieso Stromanbieter ihren Kund*innen kündigen 😓 Die Hintergründe

21. Januar 2022

Smart Meter: Was kann der intelligente Stromzähler? 💡

30. November 2021

Energierevolution jetzt! Unsere Forderungen an die neue Bundesregierung

14. Oktober 2021

Erderwärmung: Woher kommt eigentlich das 1,5-Grad-Ziel? 🌡

13. August 2021

Schluss mit Foulplay! Verbraucher*innen verdienen mehr Fairness

25. Februar 2021

Was auf dem Strommarkt falsch läuft 🚨

03. Februar 2021