Octopus Energy logo

Konto

account
Blogheader-Verbraucherstudie

Die Ergebnisse unserer Verbraucherstudie - Das sollte sich jetzt Ă€ndern đŸ€š

Deutsche Verbraucher*innen sind mit ihren Stromanbietern unzufrieden. Zu diesem Schluss kommt unsere Studie „Transparenz, Fairness und Service von Stromanbietern“, die das Marktforschungsunternehmen GfK in unserem Auftrag durchgefĂŒhrt hat.

10. Juli 2023

|
Wohnen
Strom
Energiewirtschaft &-Politik

Unsere Kund*innen stehen bei uns stets im Mittelpunkt und ihre Zufriedenheit liegt uns besonders am Herzen. 💚 Umso wichtiger ist es deswegen fĂŒr uns die Sichtweisen der Verbraucher*innen in Bezug auf ihren Energieanbieter zu verstehen.

Mit dem Marktforschungsunternehmen GfK haben wir daher eine Studie gestartet, die den Status Quo und die zukĂŒnftigen Erwartungen der Kund*innen an ihren Energieanbieter, untersucht hat. Befragt wurden dabei 1.000 Frauen und MĂ€nner im Alter zwischen 18 bis 74 Jahren. đŸ™đŸ™đŸ»â€â™‚ïž

Das Fazit lautet: Deutsche Verbraucher*innen sind mit ihren Stromanbieter unzufrieden. Aber das ist noch nicht alles. Die wichtigsten Ergebnisse möchten wir dir natĂŒrlich nicht vorenthalten, daher haben wir sie hier fĂŒr dich zusammengefasst. 

Der deutsche Strommarkt bietet wenig Klarheit fĂŒr Verbraucher*innen đŸ˜”â€đŸ’«

Die reprĂ€sentative Befragung zeigt vor allem fehlende Transparenz sowie mangelhafte UnterstĂŒtzung der Verbraucher*innen bei der Auswahl eines Stromtarifs. Zudem sind fast 95 Prozent der befragten Personen der Meinung, dass ihr Stromanbieter ihnen in der Krise nicht geholfen oder ihre BedĂŒrfnisse berĂŒcksichtigt hat. Erschreckend ist, dass gar 13,5 Prozent der Befragten aufgrund steigender Strompreise auf andere Dinge verzichten mussten. Vor allem Haushalte mit einem Nettoeinkommen von unter 3.000 Euro hatten mit EinschrĂ€nkungen zu kĂ€mpfen.

„Versteckte Informationen“ sorgen fĂŒr Überraschungen


Was die Verbraucher*innen vor allem verwirrt, sind die Tarife vieler Stromanbieter und die Zusammensetzung des Strompreises. Das fĂŒhrt zu großen Überraschungen bei der Abrechnung. Beispielsweise wissen nur 21,8 Prozent der Befragten, wie sich ihr Strompreis zusammensetzt. ErfahrungsgemĂ€ĂŸ verstecken sich so manche Kosten im Kleingedruckten. 💰

Wunsch nach mehr Transparenz 🧐

Verbraucher*innen wĂŒnschen sich vor allem mehr Transparenz hinsichtlich der Laufzeiten und KĂŒndigungsfristen ihrer StromvertrĂ€ge. Nur 40 Prozent der befragten Personen fĂŒhlen sich hier vollends informiert. Besonders junge Erwachsene fordern mehr Transparenz und AufklĂ€rung in diesem Bereich. In den Altersgruppen der 18- bis 29-JĂ€hrigen und der 30- bis 39-JĂ€hrigen fĂŒhlte sich nur jede vierte Person (25 Prozent bzw. 26 Prozent) unter den Befragten ausreichend ĂŒber Preiserhöhungen informiert.

 Nachvollziehbarkeit von Preiserhöhungen

Es ist also kein Wunder, dass die Stromkund*innen sich Besserung von den Anbietern erhoffen. Fast ein Drittel der Studienteilnehmer*innen (29,1 Prozent) fordern, Verbraucher*innen besser vor undurchsichtigen Stromtarifen zu schĂŒtzen. Nachvollziehbarkeit und gute Kommunikation seitens der Stromanbieter werden also in Zukunft entscheidend sein fĂŒr gute Kundenbeziehungen.

Keine UnterstĂŒtzung beim Stromsparen đŸ«„

Auch beim Thema Stromsparen fĂŒhlen sich die Verbraucher*innen im Stich gelassen. Lediglich 8,6 Prozent der Befragten gaben an, dass sie diesbezĂŒglich UnterstĂŒtzung von ihrem Stromanbieter erhalten haben. Dabei ist das Thema nicht nur fĂŒr den Geldbeutel, sondern besonders fĂŒr eine nachhaltige Energiezukunft von hoher Relevanz. 16,2 Prozent gehen sogar so weit zu sagen, dass sie sich hĂ€ufig machtlos gegenĂŒber ihrem Stromanbieter fĂŒhlen. 10 Prozent der befragten Personen wechselten in der Energiekrise ihren Energieversorger. 

77 Prozent vertrauen den Stromanbietern nicht đŸ€š

Nur knapp jede*r Vierte (23 Prozent) der Befragten vertraut seinem Stromanbieter. Einen guten Ruf schreiben den deutschen Stromanbietern lediglich 28 Prozent der Studienteilnehmer*innen zu. Über 36 Prozent haben sogar das GefĂŒhl, ihr Stromanbieter wĂŒrde aus der Energiekrise Profit schlagen. Stromanbieter haben demnach einige Hausaufgaben in Sachen Fairness, Service und Kommunikation vor sich, wenn sie zukĂŒnftig Kund*innen binden und halten wollen. Der Verbraucherschutz sollte zudem eine grĂ¶ĂŸere Rolle spielen. So sprechen sich ĂŒber 29 Prozent der befragten Personen fĂŒr einen stĂ€rkeren Schutz der Verbraucher*innen vor undurchsichtigen Stromtarifen aus.  Transparenz und echte UnterstĂŒtzung können dabei helfen, von der Kundschaft wieder als vertrauenswĂŒrdiger Partner wahrgenommen zu werden. 

Unser Fazit: Das sollte sich jetzt Àndern 

Undurchsichtige Preiszusammensetzungen sowie unklare Laufzeiten und KĂŒndigungsfristen sollten kein akzeptabler Dauerzustand fĂŒr die deutschen Verbraucher*innen sein. Mittlerweile ist die Situation auf dem Markt sehr unĂŒbersichtlich geworden, denn Verbraucher*innen werden oftmals in Stromtarife mit undurchsichtigen Laufzeiten und KĂŒndigungsfristen gelockt. 👎 Das muss sich Ă€ndern!

Von einer besseren Übersicht profitieren nicht nur die Kund*innen, sondern auch Wettbewerb und Marktteilnehmer*innen. Maßnahmen, um unseriöse GeschĂ€ftspraktiken zu unterbinden, wĂ€ren zum Beispiel ungerechtfertigte Preiserhöhungen zu verbieten oder unseriöse Anbieter dauerhaft vom Energiemarkt zu verbannen.

Die Unzufriedenheit der deutschen Kund*innen mit ihren Stromanbietern muss kein Dauerzustand sein. Es gibt viele Möglichkeiten die Lage fĂŒr Kund*innen und Unternehmen gleichermaßen zu verbessern. Verbraucher*innen verdienen transparente Preise, gute Beratung und seriöse Angebote. Denn nur so kann schließlich auch das Vertrauen in die Anbieter zurĂŒckkommen. 😇


Author Image

Veronika Gott
Product & Marketing Werkstudentin