Wegfall der EEG-Umlage: Alle Infos fĂŒr unsere Kund*innen 🌍 đŸŒ±

Endlich ist es soweit, ab Juli 2022 mĂŒssen Verbraucher*innen nicht mehr die Kosten der EEG-Umlage tragen. Doch was bedeutet das eigentlich konkret fĂŒr deine Stromrechnung?

05. April 2022

|
Unsere Lieblinge
Energiewirtschaft &-Politik

Was ist die EEG-Umlage? 

Die EEG-Umlage ist ein Preisbestandteil deiner Stromrechnung, genauer gesagt des Arbeitspreises, der zur Finanzierung und Förderung von erneuerbaren Energiequellen dient. Sie ist seit dem Jahr 2000 festgelegt und im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geregelt. Durch diese Abgabe finanziert jede*r Verbaucher*in die Energiewende mit.đŸ’Ș 🌍 đŸŒ±

FĂŒr Privathaushalte und Gewerbe ermöglicht die EEG-Umlage außerdem, dass diese durch den eingespeisten Strom etwa aus selbst betriebenen Solaranlagen, entsprechend entlohnt werden. Wie viel EEG-Umlage Endverbraucher*innen zahlen mĂŒssen, wird jedes Jahr fĂŒr das Folgejahr neu berechnet und setzt sich unter anderem zusammen aus:  

  • Dem prognostizierten Börsenstrompreis 

  • Dem Stand des EEG-Kontos, das die gesamten Einnahmen dieser Umlage beinhaltet

  • Der Menge an neuem Zubau von EEG-geförderten Anlagen 

  • Dem Wert des gesamten Stromverbrauchs. ⚡

FĂŒr das Jahr 2022 betrĂ€gt die EEG Umlage 3,723 ct/kWh (netto), das macht 11% des Energiepreises aus. 

Wann und wieso fÀllt die EEG-Umlage weg?

Die EEG-Umlage steht seit einiger Zeit aus mehreren GrĂŒnden in der Kritik. Zum einen senkt sie die Kosteneffizienz fĂŒr selbst betriebene Solaranlagen privater Haushalte, da diese fĂŒr den selbst produzierten Strom die EEG-Umlage zahlen mĂŒssen. Das sorgt auch dafĂŒr, dass die Anschaffung solcher Anlagen weniger attraktiv wird. Besonders im Hinblick auf die Energiewende und die damit verbundenen Innovationen war diese Entwicklung nicht zielfĂŒhrend. 

Zum anderen sind die ErtrĂ€ge aus der EEG-Umlage fĂŒr die Finanzierung und den Ausbau von erneuerbaren Energien nicht mehr notwendig, da die Förderung immer mehr durch den wachsenden freien Wettbewerb erfolgt. 

⚖ Mittels einer Reform des EEGs, die Anfang MĂ€rz 2022 vom Bundeskabinett beschlossen wurde, erfolgt ab dem 1. Juli 2022 eine Umverteilung der Kosten fĂŒr die EEG-Umlage weg von den Verbraucher*innen. 💰Diese Umverteilung ist zunĂ€chst befristet bis Ende Dezember 2022. 

FĂŒr alle, die es genau wissen wollen, der Prozess lĂ€uft dann wie folgt: 

Die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) senken ab dem 1. Juli 2022 die EEG-Umlage von bislang 3,72 Cent (netto)pro Kilowattstunde auf 0 ct/kWh. Die EinnahmeausfĂ€lle, die ihnen hierdurch entstehen, werden vom Bund und im erforderlichen Umfang aus dem Sondervermögen des Bundes „Energie- und Klimafonds“ (EKF) erstattet.

Was bedeutet das fĂŒr dich und deine Stromrechnung bei Octopus Energy?

Den Wegfall der EEG-Umlage geben wir vollumfĂ€nglich an dich weiter. NatĂŒrlich sind wir dazu auch gesetzlich verpflichtet, aber wir freuen uns tatsĂ€chlich sehr darĂŒber, dich ein wenig entlasten zu können. Bereits in unserem Energiemanifest fĂŒr Deutschland haben wir gefordert, dass die EEG-Umlage schnellstmöglich abgeschafft werden muss. 

Doch bedeutet das nun, dass du ab 1. Juli einfach weniger Abschlag an uns bezahlst? Ganz so einfach ist es leider nicht. Denn die Kalkulation des Arbeitspreises inklusive der EEG-Umlage war schon immer eine Durchschnittskalkulation. Daher ergeben sich nun zwei verschiedene FĂ€lle.

Fall Nummer 1: Vertragsschluss oder -verlÀngerung VOR Beschluss zum Wegfall der EEG-Umlage

Im MĂ€rz 2022 kĂŒndigte die Regierung an, dass die EEG-Umlage fĂŒr Verbraucher*innen ab dem 1. Juli desselben Jahres wegfĂ€llt.

Hast du den Vertrag bereits vor dieser AnkĂŒndigung abgeschlossen oder wurde er vor der AnkĂŒndigung verlĂ€ngert, so wussten wir natĂŒrlich noch nichts von dem Wegfall und konnten diesen auch nicht in die Berechnung deines Arbeitspreises einfließen lassen. In diesem Fall reduzieren wir deinen Abschlag ab dem 1. Juli um 3,72 ct/kWh (netto). Auf deiner Jahresrechnung wirst du dann zwei unterschiedliche Positionen sehen.

Einmal fĂŒr die Zeit bis 30. Juni 2022 mit der EEG-Umlage von 3,72 ct/kWh (netto) und eine zweite ab dem 1. Juli 2022 mit der EEG-Umlage reduziert auf 0 ct/kWh. Dein Strompreis wird sich also entsprechend dieser Anpassung zum 1. Juli 2022 reduzieren. 🎉

Schick uns gerne am 1. Juli deinen ZÀhlerstand, damit wir deinen Abschlag korrekt reduzieren können. Aber keine Sorge: Auch wenn du das nicht machst, reduzieren wir den Abschlag basierend auf einer SchÀtzung.

Fall Nummer 2: Vertragsschluss oder -verlÀngerung NACH Beschluss zum Wegfall der EEG-Umlage

Hast du deinen Vertrag nach der AnkĂŒndigung zum Wegfall der EEG-Umlage beschlossen oder wurde dieser nach der AnkĂŒndigung verlĂ€ngert, so haben wir das bereits in deinen Arbeitspreis eingerechnet.

Wie haben wir das gemacht? Wir haben den Preis fĂŒr die Monate mit EEG-Umlage und die ohne EEG-Umlage zusammengerechnet und daraus fĂŒr die Dauer deiner Preisgarantie von 12 oder 24 Monaten den Durchschnitt gebildet. Daraus ergibt sich dann dein Arbeitspreis und somit auch dein monatlicher Abschlag.

Kommst du erst nach dem 1. Juli 2022 in Belieferung, so haben wir die EEG-Umlage automatisch auf 0 ct/kWh gesetzt und basierend darauf deinen Abschlag errechnet.

Das klingt ganz schön kompliziert? 🙈

Einfach gesagt heißt es: Wir geben den Wegfall der EEG-Umlage ab dem 1. Juli 1 zu 1 an dich weiter. Aber nicht immer bedeutet das auch, dass sich dein Arbeitspreis ab dem 1. Juli reduziert, oder du Geld zurĂŒckbekommst, da wir bereits bei allen AbschlĂŒssen seit MĂ€rz den angezeigten Arbeitspreis entsprechend angepasst haben. 

Übrigens: Ein durchschnittlicher Haushalt in Deutschland kann durch den Wegfall der EEG Umlage bspw. bis zu 300 € jĂ€hrlich einsparen. đŸ€‘

Hast du noch Fragen zum Wegfall der EEG-Umlage oder der Zusammensetzung deines Preises? Dann schreib uns gerne auf Facebook, Instagram oder Twitter. 


Author Image

Simone Groß
Senior Marketing Manager

Titelbild: @ miniseries - iStock

Der schnellste Weg zu deinem Angebot:

Einfach PLZ eingeben