Konto

Wie unabhÀngig können wir von Erdgas aus Russland werden?

Die Energiepreiskrise und der durch Putin angezettelte Krieg in der Ukraine zeigen, wie dringend wir mehr erneuerbare Energien brauchen – bei uns in Deutschland, aber auch auf der ganzen Welt. 🌍

28. MĂ€rz 2022

|
Energiewirtschaft &-Politik
Klimawandel &-Schutz
Gas

Die Frage, die viele von uns und auch die Politik derzeit beschĂ€ftig ist: Wie kommen wir so schnell wie möglich weg von Energieimporten aus Russland❓

Laut Bundesregierung soll das fĂŒr Öl- und Steinkohlelieferungen noch bis Ende diesen Jahres passieren. Gaslieferungen aus Russland möchte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck von den GrĂŒnen bis 2024 durch Alternativen ersetzt wissen. Was Erdöl angeht, sollen Lieferketten kurzfristig geĂ€ndert werden, um die AbhĂ€ngigkeit von Russland auf 25 Prozent zu reduzieren und bis Ende 2022 soll dieser Prozentsatz sogar null sein. Die Bundesregierung legt nun erfreulicherweise den Turbo ein, wenn es um die Abkehr von russischer Energie geht! 🚀

Welche Mengen Energie bezieht Deutschland aus Russland?

FĂŒr ganze 21,6 Milliarden Euro haben wir vergangenes Jahr Erdgas, Kohle und Öl aus Russland bezogen. Eine Summe, mit der Russland einen guten Teil seiner MilitĂ€rausgaben decken könnte. Daher heißt es also: So schnell wie möglich weg von diesem autokratischen System als Energielieferanten! đŸš«

Die Gasimporte aus Russland sollen also bis Jahresende drastisch zurĂŒckgehen. Laut EU-AnkĂŒndigungen um zwei Drittel. PrĂ€sident Putins Forderung, die Energielieferungen in Rubel zu bezahlen, erhöhen nur noch den Druck, schnellstens andere Lösungen zu finden.

Viele fragen sich nun: Bleibt unsere Versorgung gesichert? Was machen wir in Deutschland, damit wir im nĂ€chsten Winter auch ohne Energielieferungen aus Russland unsere Wohnungen warm halten können? Denn klimafreundliche WĂ€rmepumpen, die ohne Gas auskommen, sind in Deutschland leider noch nicht sehr verbreitet đŸ€Š(Derzeit nutzen laut dem Bundesverband WĂ€rmepumpe e.V. circa ĂŒber 1,2 Million Kund*innen in Deutschland WĂ€rmepumpen). Doch schauen wir mal, welches die verschiedenen Energiequellen hierzulande eigentlich sind...

Wie viel Energie verbraucht Deutschland aus den verschiedenen primĂ€ren Energiequellen? ♹

PrimÀre Energiequellen in Deutschland im Jahr 2020

Die schlechten Nachrichten: Ein großer Anteil der jeweiligen Posten kommt aus Russland. Beim Öl ist es rund ein Drittel, bei Kohle etwa die HĂ€lfte und beim Erdgas ist es sogar mehr als die HĂ€lfte. WĂ€hrend wir Kohle und Öl noch ganz gut ausgleichen, indem wir davon mehr aus anderen LĂ€ndern importieren. Schwierig wird es beim Gas, welches zum Löwenanteil von knapp 90 Prozent zur WĂ€rmegewinnung verwendet wird (der Rest zur Stromerzeugung). ⚡♹

Welche europÀischen Nachbarn liefern Deutschland sonst noch Gas?

🏗 Abgesehen von Russland bekommen wir noch Gaslieferungen aus Norwegen und unserem Nachbarn, den Niederlanden, und zwar via Pipeline. Doch von dort können wir nicht einfach mehr beziehen. Denn zum einen sind die Förderungsmengen in Norwegen naturgemĂ€ĂŸ nicht unendlich erweiterbar, zum anderen wollen die NiederlĂ€nder eigentlich schnellstens wegkommen von der Förderung von Erdgas. Das aktuell verfĂŒgbare Erdgas reicht laut Vermutungen von Expert*innen noch circa bis zum Sommer, sollten die Importe aus Russland wirklich enden.

Ist FlĂŒssigerdgas die Lösung?

Eine heiß diskutierte Alternative ist verflĂŒssigtes Erdgas, auch LNG (kurz fĂŒr „liquefied natural gas“) genannt.  Kritisiert wird daran allerdings, dass es ĂŒber umweltschĂ€dliches Fracking gewonnen wird, wodurch leider richtig viel CO2 in die AtmosphĂ€re gepustet wird. Klimafreundlich ist das ganz und gar nicht. Davon abgesehen, dass auch die nötige Infrastruktur fĂŒr LNG nicht in dem Ausmaß vorhanden ist, wie wir sie brĂ€uchten (wobei sich das langfristig Ă€ndern soll).

đŸŒ±đŸ’¶đŸ›Ą Es ist also eine Krux, wie man innerhalb kurzer Zeit alles unter einen Hut bekommt: die Versorgungssicherheit, die UmweltvertrĂ€glichkeit und die Bezahlbarkeit. Man nennt es das energiepolitische Dreieck.

Gibt es klimaneutrale Alternativen zum russischen Erdgas?

đŸ’Ș🌍💚 Da war doch was mit der Energiewende, also weg von schmutzigen fossilen Brennstoffen, vor allem beim Heizen! Das nun viele Menschen auf Ökostrom umsteigen und darĂŒber nachdenken, beim Heizen etwa auf WĂ€rmepumpen umzustellen, geht schonmal in die richtige Richtung. Stichwort "großer grĂŒner Fußabdruck" und so.

Beim genaueren Hinschauen fĂ€llt auf: Den grĂ¶ĂŸten Anteil unserer WĂ€rme erzeugen wir aktuell aus Erdgas. Einen beachtlichen Teil machen weiterhin die fossilen Brennstoffe Kohle und Öl aus, von denen es so schnell wie möglich wegzukommen gilt. đŸš«

Gerade mal ein mageres Achtel machen die Erneuerbaren derzeit noch bei der WĂ€rmegewinnung aus. Um ganz weg zu kommen von fossilen Brennstoffen beim Heizen, mĂŒssten Millionen von HĂ€usern wĂ€rmegedĂ€mmt, also saniert werden, um deren Energieeffizienz zu steigern. Und auch die oben schon genannten elektrischen WĂ€rmepumpen hĂ€tten dann ihren großen Auftritt.

Kurzfristig können die Erneuerbaren beim Problem mit der AbhĂ€ngigkeit von russischem Erdgas zwar nicht helfen, doch es bleibt die Hoffnung, dass durch die aktuelle politische Lage der Ausbau der Erneuerbaren einen massiven Schubs nach vorne bekommt! đŸ’Ș

Energierevolution jetzt! Oder: Welchen Beitrag du leisten kannst

So wie es aussieht, wirkt die aktuelle Krisenlage also wie ein Katalysator: Die EU will die Erneuerbaren verstĂ€rkt ausbauen und (um die AbhĂ€ngigkeit von russischem Gas zu reduzieren) neue Erdgasquellen erschließen, vor allem fĂŒr FlĂŒssigerdgas.

Die EU möchte zudem den Energieverbrauch reduzieren. Und das ist eine Maßnahme, bei der jede und jeder von uns einen Beitrag leisten kann und gefragt ist! 🩾

Fazit: Es scheint nicht DIE eine richtige Lösung zu geben auf die Frage, wie wir möglichst schnell unabhĂ€ngig werden von russischen Energieimporten. Wenn wir es jedoch smart anstellen, sind die Maßnahmen am Ende aber nicht nur gut, um unsere AbhĂ€ngigkeit von Russland zu verringern und so die Versorgungssicherheit zu gewĂ€hrleisten und Energiekosten ĂŒberschaubar zu halten – sondern auch das Klima könnte davon profitieren. 🌍💚

  • Bist du schon umgestiegen auf erneuerbare Energie?

  • Spielst du mit dem Gedanken, eine WĂ€rmepumpe in deinem Zuhause installieren zu lassen?

  • Und welche Tipps hast du fĂŒrs Energiesparen oder fĂŒr noch mehr Energieeffizienz?

Lass es uns wissen und schreib uns gerne via Facebook, Instagram oder Twitter.


Author Image

Caroline Drechsel
Senior Marketing Manager

Titelbild: © Unsplash - Daoudi Aissa

Der schnellste Weg zu deinem Angebot:

Einfach PLZ eingeben